Freitag, 30. Dezember 2016

Schoko- Schatzkisten als Glücksbringer, einen guten Rutsch





Herzlich willkommen


Morgen ist es schon wieder so weit, das alte Jahr geht zu Ende.
Um seinen Lieben das Glück mit ins nächste Jahr mit zu schicken, verschenken wir Kleeblätter, Münzen, Schweinchen, Pilze und viele andere Symbole.
Das vierblättrige Kleeblatt gibt es in der Natur sehr selten, wenn man eines findet, Glück gehabt. Wenn wer auf Reisen geht, so sagt man, soll man ihm ein vierblättriges Klee mitgeben, das beschützt ihn vor Bösem.
Bekommt man eine Münze geschenkt, soll es Reichtum symbolisieren.
Das Schwein, ein Zeichen des Reichtums, Wohlstand, Fruchtbarkeit und Stärke.
Es gibt noch einige Glücksbringer, die so ihre Bedeutung haben sollen.
Meine für morgen sind selbstgebacken und sollen natürlich alles Glück auf Erden bringen.

Hierfür braucht ihr:


  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Marmelade zum Bestreichen und Füllen
  • 1 Tafel weiße Kuvertüre
  • 2 Tafeln braune Kuvertüre

So wird´s gemacht:


Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Das mit Mehl vermischte Backpulver über die 
Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. 
Die Masse auf drei aufteilen und ein Drittel mit rot, das andere Drittel mit grün einfärben.

 


Nun die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech aufstreichen 


und bei 210 Grad 10 Minuten backen.



Die erkaltete Biskuit in 4,5 cm Streifen schneiden, mit Marmelade die verschiedenen Farbstreifen zusammensetzen und 4,5 cm große Würfel schneiden.


 



Für die Schokoladenverkleidung:



Die Schokoladen schmelzen und auf Backpapier streichen. In die Kühltruhe geben bis die Schokoladenplatten fest sind.


 

Nun die kleinen Würfel genau abmessen und Schokoladenwände in der benötigten Größe ausschneiden. Ebenso den Deckel.

Die kleinen Kuchen nun mit Marmelade einstreichen und mit den kleinen Schokoladenwänden verkleiden. Mit etwas flüssiger Schokolade die Fugen verstreichen.



Einen Zahnstocher in der Mitte teilen und in die Biskuitkuchen stecken, um so den Deckel in richtige Position zu bringen. 



Den Deckel in flüssige Schokolade tauchen und auf den kleinen Schatzkisten befestigen, sodass er offen steht.




Einen kleinen Glücksbringer in die Truhe legen.

Euch wünsche ich natürlich besonders viel Glück für´s neue Jahr
eure eve wi

Meine Instagramseite: eve_wi_bakery





Montag, 26. Dezember 2016

Himmlisches Duo



Herzlich willkommen


Für dieses himmlische Duo habe ich ein Schokomousse ohne Ei und eine geeiste Sauerrahm- Lavendelcreme auf Himbeersauce zubereitet. Es ist eine eigene Kreation, die heute bei unserem Festessen als Nachspeise aufgetischt und von meinen Gästen sehr gelobt wurde. Unser jüngster Gast, unsere Nichte ist drei und wurde von ihrem Vater gefragt was ihr nun besser schmeckt. Sie antwortete: "Alles beide schmeckt sehr gut." Also Kindermund tut Wahrheit kund." Es war wirklich ein gelungener Abschluss meines Festtagsmenüs.


Hierfür braucht ihr:


Einen Sachertortenboden, hier geht´s zum Rezept. Jedoch bitte nur die viertelte Menge der Angaben verwenden.
Wer für diese kleine Nachspeise nicht extra einen Tortenboden backen möchte, kauft einen fertigen.

Außerdem braucht ihr 8 Einweckgläser mit 125 ml Fassungsvermögen.


Für 8 Portionen vom Schokomousse braucht ihr:


  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 140 g Haushaltsschokolade
  • 2 Bl. Gelatine 
  • 125 ml Rama Cremefine
  • 1 EL Vanillezucker
  • Marmelade zum Bestreichen des Tortenboden
  • etwas weißes Schokoraspel 

So wird´s gemacht:


Der Vanillepudding wird nach Packungsanleitung hergestellt, jedoch ohne Zucker. Die Haushaltsschokolade und  die erweichte Gelatine werden in den heißen Pudding eingerührt. Den Pudding nun auskühlen lassen, dabei mit einem Tuch zudecken, damit sich keine Haut bildet.
Das Rama Cremefine wird mit dem Vanillezucker fest geschlagen und unter den kalten Pudding gerührt.

Nun wird der erkaltete Sachertortenboden in der Größe der Einweckgläser augestochen und vorsichtig in das Glas  gelegt. 


Je einen Kleck Marmelade auf den Tortenboden gestrichen 


und das Schokoladenmousse auf diesen dressieren.



Mit Schokoraspel bestreut.




Für 8 Portionen der Sauerrahm- Lavendelcreme braucht ihr:

  • 250 ml Sauerrahm
  • 3 Blatt Gelatine
  • 125 ml Rama Cremefine
  • 2 bis 3 EL Vanilleeis
  • 2 bis 3 EL Zucker, je nach Geschmack
  • 3 EL Lavendelsirup
Außerdem 500 g gefrorene oder frische Himbeeren und etwas Zucker für die Himbeersauce.


So wird´s gemacht:


Die Gelatine wird in kaltem Wasser eingeweicht, ausgedrückt, im erhitzten Lavendelsirup aufgelöst und unter den Sauerrahm gerührt. 
Das Rama Cremefine wird mit dem Zucker fest geschlagen und zusammen mit dem Vanilleeis unter die Sauerrahmmasse gezogen. 
Die Creme wird in eine mit Alufolie belegte kleine Auflaufform gestrichen und in die Kühltruhe gestellt.




Für die Himbeersauce werden die aufgetauten oder frischen Himbeeren püriert, durch ein Sieb gestrichen, damit die Sauce keine lästigen Kerne enthält. 


Nach Geschmack mit Zucker gesüßt.

Aus der geeisten Sauerrahmcreme werden nun Sterne ausgestochen und mit der Himbeercreme angerichtet. Im Kühlschrank aufbewahren und eine halbe Stunde vor dem servieren herausstellen.



Gutes Gelingen 
eure eve wi

Meine Instagramseite: eve_wi_bakery


Samstag, 24. Dezember 2016

Ein Weihnachtspaket für dich



voller Zufriedenheit.



Ich schaue zurück auf Weihnachten 2015, also vor einem Jahr, da gab´s was, was mich besonders bewegt hat.

Meinem Mann ging es nicht sehr gut. In dieser Adventzeit war er sehr still und  in sich gekehrt, redete kaum, was sonst nicht seine Art ist.
Er ging wie jeden Morgen zu Arbeit und als er abends wiederkam, hatte er einige Säcke in seinen Händen, voll gepackt mit Schokoladen und Kleinigkeiten: "Ich sammelte in der Firma ein wenig Geld, habe es verdoppelt und habe kleine Überraschungen gekauft," sagte er.
Mit diesen kleinen Geschenken fuhr er am nächsten Tag auf die Kinderkrebsklinik und bat dort die Schwestern, diese Sachen an die kranken Kinder zu verteilen.
Selbst mit den Kleinen reden und sie besuchen durfte er leider nicht wegen der Hygienevorschriften, was sehr verständlich ist.
Freilich waren das keine riesen Überraschungen, nur Kleinigkeiten, aber ihm ging es danach ein wenig besser.
Ihm war so richtig bewusst geworden, dass er mit seinen drei gesunden Kindern und seinem Leben zufrieden und dankbar sein kann. Dieses Glück wird leider nicht Jedem geschenkt.


In meinem Paket für dich ist so ein Mensch wie ich ihn habe, der dich und deine Mitmenschen zu verstehen versucht und ihnen einfach nur Zufriedenheit wünscht.

In Zufriedenheit versteckt sich so viel mehr. Gesundheit, Freude, Mitgefühl und noch tausend Dinge die ich dir schicke.

Ich wünsche dir und allen Mitmenschen

fröhliche Weihnachten und Zufriedenheit,

eure eve wi



Donnerstag, 22. Dezember 2016

Pina Colada Kugeln, cremig und fein






Herzlich willkommen


Die Zeit wird  knapp bis  Weihnachten. Wer Rettung braucht, weil er noch beinahe keine Kekse hat. Wer nicht gerne viel liest und wer auch nicht viel Zeit hat für seine Weihnachtsleckerein, für Jenen habe ich dieses Rezept.
Kurze Rede langer Sinn, so wird´s gemacht.


Hierfür benötigt ihr:


  • 100 g Butter
  • 50 g Staubzucker
  • 250 g geriebene weiße Kuvertüre
  • 6 EL Pina Colada
  • Kokos zum Drehen
Außerdem kleine Tüllen.


So einfach geht´s:


Die Zutaten, außer dem Kokos mit einem Handmixer gut verrühren,


kleine Kugeln formen in Kokos drehen


 

und in die Tüllen legen.



Im Kühlschrank aufbewahren. 

Lasst sie euch schmecken
eure eve wi

Meine Instagramseite: eve_wi_bakery

Dienstag, 20. Dezember 2016

Schoko- Sahnewürfel mit Malibu


Herzlich willkommen


Hast du keine Lust mehr zu backen, weil du schon viele Stunden in der Küche für deine Weihnachtskekse verbracht hast?
Somit ist dieses Rezept genau richtig für dich. Die kleinen cremigen Würfel brauchen nicht viel Aufmerksamkeit beim Herstellen, dafür heben sie sich mit ihrem schokoladigen und sahnigen Geschmack hervor. Leicht beschwipst vom Malibu zergehen sie in deinem Mund.


Für die dunkle Schokocreme brauchst du:


  • 125 ml Rama Cremefine
  • 350 g dunkle Kuvertüre
  • 4 cl Malibu (weißer Rum), du kannst auch braunen Rum verwenden
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • Kokosette und süßen Kakao zum drehen
Was du noch brauchst, einige kleine Tüllen.

So einfach geht´s:


Das Rama Cremefine wird aufgekocht, von der Herdplatte genommen und die grob geschnittene Kuvertüre darin geschmolzen. 


Die Mandeln und den Alkohol untermengen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech wird ein Backrahmen  in der Größe von 25 x 30 cm gestellt und die dunkle Schokoladencreme darin glattgestrichen.



Für eine halbe Stunde bis Stunde nun ab in den Tiefkühlschrank.


Für die weiße Schokocreme:

  • 125 ml Rama Cremefine
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 40 g Keksereste  bzw. Butterkekse

So wird´s gemacht:


Das Rama Cremefine wird ebenfalls aufgekocht, von der Herdplatte genommen und die weiße Kuvertüre darin geschmolzen. 


Die Keksreste werden fein gerieben, oder in ein Sackerl gegeben und zerdrückt, in die Schokolade eingerührt und die Masse abgekühlt.

Die erkaltete weiße Creme wird nun über die dunkle gestrichen und einige Stunden in die Kühltruhe gestellt, am Besten über Nacht.




Jetzt wird der Kuchen in der Mitte einmal durchgeschnitten 


und zusammengeklappt, so dass jeweils die dunkle Schokolade außen ist.



In kleine Würfelchen geschnitten, 


in Kokos oder Kakao gedreht 

 

und in Tüllen gelegt.




Im Kühlschrank aufbewahrt.

Ein kleiner Tipp: Wenn du die Würfelchen schneidest, tauche das Messer immer wieder in heißes Wasser, da der Kuchen klebrig ist, so gelingt es dir leicht.

Ich wünsche euch gutes Gelingen
eure eve wi

Meine Instagramseite: eve_wi_bakery

Montag, 19. Dezember 2016

Süße knusprige Brötchen


Herzlich willkommen


Backe backe Kuchen; bei so vielen Weihnachtsleckerein darf es schon mal schnell gehen, solange es ausgezeichnet schmeckt. Wer Zitronat, Orangeat und Mandeln liebt ist mit diesen kleinen Broten gut bedient. Wer es liebt, dass es im Mund knuspert, sollte sich schnell in die Küche begeben um die feinen Brötchen herzustellen. Lange werdet ihr dafür so und so nicht brauchen, den das ist ein Rezept, dass es nicht verlangt lange in der Küche zu stehen.


Hierfür braucht ihr:


  • 3 Eier
  • 250 g Staubzucker
  • 50 g geriebene Mandeln
  • 50 g Orangeat
  • 50 g Zitronat
  • 50 g grob gehackte Mandeln
  • Zimt
  • Nelkenpulver
  • Abrieb einer Zitrone
  • 400 g glattes Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Kuvertüre zum Bestreichen

So einfach geht´s:


Eier und Staubzucker mit dem Mixer schaumig schlagen. Orangeat, Zitronat, geriebene Mandeln und die gehackten Mandeln miteinander vermischen und unter die Eimasse ziehen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, zur Masse hinzufügen und gut verrühren. 

 

Nun  den Teig in drei Teile zu je 350 g teilen und drei Stränge zu je 30 cm formen,

 

auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit einer Gabel ein wenig flach drücken.



Bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen. Noch heiß mit der zerlassenen Kuvertüre bestreichen und trocknen lassen. 


Die erkalteten Stränge in kleine Brote schneiden und in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren. 









Ich wünsche euch einen schönen Advent
eure eve wi

Meine Instagramseite: eve_wi_bakery