Mittwoch, 16. August 2017

Pizzabuchteln, Buchteln einmal anders


herrlicher Germteig, gefüllt mit frischem Gemüse
herrliche, würzige Pizzabuchteln

Herzlich willkommen


Wer behauptet, dass Buchteln immer süß sein müssen?

Auf gar keinen Fall, sie können wunderbar würzig und individuell je nach Geschmack gefüllt werden.
Ob als vegetarische Variante, oder auch mit Speck oder Schinken gefüllt, schmecken sie zur heißen Jahreszeit zum Salat super lecker.
Natürlich werden die kleinen Buchteln auch bei jedem Grillfest gerne verputzt.

Also nix wie ab in die Küche um die herrliche "Pizza mal anders" herzustellen.

Hierfür braucht ihr:


  • 300 g glattes Mehl
  • 20 g frische Germ
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g lauwarme Butter
  • 1/4 TL Zucker
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 Ei

Für die Fülle:

  • 40 g Emmentaler
  • 60 g Kirschtomaten
  • 1 kleine Paprika
  • 8 bis 10 Oliven
  • etwas frischen oder getrockneten Oregano
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
Oder Zutaten ganz nach eurem Geschmack


Außerdem:

  • etwas Sonnenblumenöl für die Form
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • 1 TL Kräutermischung von Sonnentor

So wird der Teig hergestellt:


Vom Mehl 3 bis 4 EL abnehmen, mit der Milch, der Germ und dem Zucker zu einem Vorteig vermengen und 15 Minuten gehen lassen. 
Die restlichen Zutaten untermengen und gut abschlagen. Danach 15 Minuten gehen lassen, wieder abschlagen und wieder gehen lassen. 
Dieser Vorgang soll insgesamt drei Mal vorgenommen werden bis der Teig doppelt so groß ist.





Für die Fülle:


Alle Zutaten klein schneiden, mit Salz und Pfeffer gut abschmecken.




Fertigstellen:


Form mit etwas Sonnenblumenöl einfetten. Vom Teig kleine Stücke abnehmen und mit je einem Löffel Fülle befüllen. Teig an den Enden zusammendrücken und mit ein wenig Abstand in die Form geben.





Olivenöl mit Salz und der Kräutermischung vermengen und die Buchteln damit bestreichen.




Bei 180 Grad 15 bis 20 Minuten backen.





Gutes Gelingen 
eure eve wi

Freitag, 11. August 2017

Flaumiger Zwetschkenkuchen

fruchtiger Zwetschkenkuchen
flaumig, fruchtiger Zwetschkenkuchen


Herzlich willkommen


Endlich ist es so weit, die Zwetschken Erntezeit hat begonnen.
Ende Juli bis Oktober ist das blaue Obst einsatzbereit.
Die zur Familie der Rosengewächse gehörende Frucht ist auf Grund ihres hohen Fruchtzuckergehalts doch eher reich an Kalorien.
Auf 100 g entfallen hier 47 Kalorien, jedoch sind die Vitamine C, E und B auch nicht zu verachten.
Außerdem verstecken sich Eisen, Kalium, Zink, Kupfer und Magnesium in der feinen Zwetschke.

Eines steht auf jeden Fall fest; sie schmeckt wunderbar im Knödel, im Kuchen oder auch als Marmelade.

Hierfür braucht ihr:


  • 300 g Mehl
  • 200 g Birkenzucker
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser
  • 4 Eier
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 10 bis 12 Zwetschken

So schnell geht´s:


Die Eier trennen und die Dotter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig schlagen. Öl im kleinen Strahl in der Küchenmaschine unter die Eiermasse rühren, Wasser mit der Hand unterrühren. Aus dem Eiklar einen Schnee bereiten. Mehl und Backpulver vermengen und unter die Dottermasse ziehen, Schnee vorsichtig untermengen.



Eine 26 cm Tortenform mit Butter bestreichen und mit Mehl stauben. Den Teig in die Tortenform geben und mit den gewaschenen, halbierten, entkernten Zwetschken belegen.



Bei 180 Grad 35 bis 40 Minuten backen.


Wer mag kann den ausgekühlten Kuchen mit Staubzucker bestreuen.




Gutes Gelingen
eure eve wi

Mittwoch, 9. August 2017

Hausgemachter Zitronenmelissensirup und Zwetschkenmarmelade mit Zitronenzesten, jetzt geht´s ans Eingemachte

Zitronenmelissensirup und Zwetschkenmarmelade
Zwetschkenmarmelade und Zitronenmelissensirup



Herzlich willkommen


Einwecken oder haltbarmachen von frische Kräutern, frischem Obst oder Gemüse, ein Stückchen vom Sommer mit in die kalte Jahreszeit nehmen. 

Marmeladen, Säfte oder sogar Kuchen einkochen ist eine hervorragende Methoden Lebensmittel haltbar zu machen. 

Marmorkuchen im Einweckglas 
                          

Wenn das Kochgut dann im Gläschen verschwunden ist, braucht es nicht viel, um daraus ein tolles Mitbringsel zu zaubern. 
Noch schnell ein Hütchen aufgesetzt und eine Schleife herum, auf den richtigen Namen (mit niedlichen Früchteetikett*) getauft und das Geburtsdatum dazu und geboren ist ein tolles Geschenk, das Jedermann ins Staunen versetzt.





Für den Sirup braucht ihr: 

  • 1 kg Sirupzucker
  • 500 ml Wasser
  • 200 g Zitronenmelisse
  • 2 Zitrone

Und so schnell geht´s:


Melisse und Zitronen waschen, Zitronen in Scheiben schneiden und in ein Gefäß aus Plastik geben.
Wasser und Sirupzucker aufkochen, ein paar Minuten einköckeln und über die Melisse und die Zitronen gießen.



 Auskühlen lassen, danach zugedeckt im Kühlschrank gute zwei Tage ziehen lassen, abseihen und in Flaschen umfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren. 

Für die Marmelade braucht ihr: 

  • 1 kg Zwetschken
  • 1 Zitrone
  • 350 g Gelierzucker 3 : 1
  • 1 EL Gelierhilfe
  • etwas 80%igen Rum

So einfach geht´s:


Die gewaschenen und entkernten Zwetschken klein schneiden. Die Zitrone ebenfalls waschen und die Schale hauchdünn abschneiden, am besten mit dem Sparschäler,


danach die Zitrone auspressen und beides zu den Zwetschken hinzufügen. Zucker und Gelierhilfe hinzufügen und bestenfalls über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


Danach die Zwetschken für ein paar Minuten sprudelnd heiß aufkochen, (Vorsicht Spritzgefahr) dann ca 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Achtung immer wieder umrühren. 
Je nach gewünschter Konsistenz pürieren und in saubere Gläser einfüllen.
In jedes Glas ein paar Tröpfchen Rum geben, anzünden (Achtung Verbrennungsgefahr) und schnell verschließen.


 





Gutes Gelingen 
eure eve wi

*Affiliatelinks



Samstag, 5. August 2017

Knusprige Polenta- Kräuter Laibchen mit Speck und Käsekruste



Polentalaibchen mit knusprigen Speck und Käse
Polentalaibchen mit knusprigen Käse und Speck


Herzlich willkommen



Der Mais gehört zur Familie der Süßgräser und stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika.
700 Millionen Tonnen Mais werden weltweit geerntet, wobei hiervon ein Großteil als Tierfutter und nur ein geringer Anteil als Nahrungsmittel dient.
Er ist reich an Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Magnesium und ebenso an Vitamin B.
Der gelbe Grieß enthält keine Gluten und ist somit bestens geeignet für Jene die an Glutenunverträglichkeit leiden.

Früher diente er als Arme-Leut-Essen, da er kostengünstig und energiereich ist.

Doch dieser Grieß kann viel mehr.
Ob als Süßspeise, als Beilage oder Hauptgericht, er hat längst in Gourmetküchen Einzug gehalten.


Für 10 bis 12 Laibchen braucht ihr:


  • 300 g Maisgrieß
  • 900 ml Wasser
  • Salz
  • eine handvoll frische Kräuter
  • 1 Ei
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 10 bis 12 Blatt Rohschinken
  • Öl zum Ausbacken
  • ein paar Schnitten Emmentaler 

So einfach geht´s:


Maisgrieß mit Wasser aufkochen und unter ständigem rühren ungefähr 10 Minuten köcheln, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.




Kräuter waschen, zusammen mit dem Knoblauch klein hacken und mit dem Ei unter die Polenta rühren.



10 bis 12 Laibchen formen und im Öl hell ausbacken, aus der Pfanne nehmen,


mit Speck umwickeln und noch einmal braten bis der Speck knusprig ist.


 




Wenden, mit Käse belegen und wieder auf die Käseseite drehen, anbraten bis der Käse knusprig ist.





Auch ein wunderbares Rezept aus Maisgrieß, die süße Sterzflammerie* im Einmachglas*serviert.

                                    


Gutes Gelingen 
eure eve wi


*Affiliatelinks

Mittwoch, 2. August 2017

Ei im Braten- Mantel - falscher Hasenbraten

Ei im Braten- Mantel
Falscher Hasenbraten

Herzlich willkommen 


Keinen Feinschmeckergaumen kann diesem herzhaften aber deftigen Gericht widerstehen. Wie beim falschen Hasenbraten, der jedoch als Ganzes gebraten wird, wird auch hier das Ei in einem Mantel aus Faschiertem eingehüllt, jedoch in kleinen Portionen.  Das Auge isst bekanntlich ja mit und nicht nur das, im Hochsommer wenn es sehr heiß ist, kann so die Garzeit von diesen kleinen Bratenstückchen verkürzt werden.

Da der Faschierte Braten ein eher schweres Gericht ist, habe ich es mit dem Gewürz
*"Sonnentor Wieder gut! Rainer Magen" verfeinert.

Warum ich so auf dieses Gewürz stehe? Schnell beantwortet.

Es nimmt den deftigen Gerichten wie Fleisch und Käse die Schwere im Magen. Die Kräuter die dieses von mir so begehrte Gewürz enthält sind: Bohnenkraut, Koriander, Beifuß, Kümmel, Galant, Liebstöckel, Schabzigerklee, Petersilie und Zitronenthymian.


Hierfür braucht ihr:

  • 500 g mageres Faschiertes
  • 2 Eier
  • 3 Toastbrotscheiben
  • frischen oder getrockneten Majoran
  • frischen oder getrockneten Thymian
  • 1 kl Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 hart gekochte Eier 
  • 1 TL *Sonnentor Wieder gut! Rainer Magen Gewürzmischung 





So schnell geht´s:


Die vier Eier hart kochen und auskühlen lassen.
Toastbrotscheiben sehr klein reißen und mit den zwei Eiern einweichen. Zwiebel klein schneiden und in etwas Öl goldgelb anrösten.  Zwiebel und Toastbrot zum Faschierten hinzufügen und mit den Gewürzen gut abschmecken.





Das Faschierte auf vier Muffinförmchen aufteilen und jede Portion mit einem gekochten Ei füllen.




Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.





Gutes Gelingen
eure eve wi


*Affiliatelinks